Kennen Sie die Phrase vom „Lebenslangen Lernen“? In den letzten Jahren und vor allem seit Umstellung der Studienabschlüsse von Magister, Examen, Diplom etc auf das zweigliedrige Bachelor-Master-System, wurde sie vor allem von Politikern und Bildungswissenschaftlern geprägt.

Was bedeutet „lebenslanges Lernen“? Gemeint ist, dass sich die Studierenden mit dem ersten akademischen Abschluss - dem Bachelor – in den Berufseinstieg wagen und erst einmal praktische Erfahrungen in der Unternehmenspraxis sammeln. Nach einigen Jahren dann, wenn die Qualifikationen verbessert wurden und neue Schritte auf der Karriereleiter erklommen werden sollen, steht den Arbeitnehmern die Möglichkeit offen, ein Teilzeitstudium zu absolvieren. Das kann auf mehrere verschiedene Varianten studiert werden:

<b>Fernstudium:</b>
Das Fernstudium ist die wohl bekannteste Möglichkeit des berufsbegleitenden Studiums. Hierbei muss sich der Fernstudent die meisten Lerninhalte selber beibringen. Die Lernmaterialien erhält er von der Fernhochschule unter anderem via Post oder E-Mail. Beim Fernstudium hat man wenig Kontakt zu seinen Mitstudenten, man lernt sie aber bei Präsenzveranstaltungen (wie z.B. für bestimmte Prüfungen) kennen. Ein Fernstudium erfordert sehr viel Selbstdisziplin, um sich nach einem harten Arbeitstag noch zum Lernen zu motivieren.

<b>Abendstudium/ berufsbegleitendes Präsenzstudium:</b>
Ein Abendstudium bzw. berufsbegleitendes Präsenzstudium ist die andere Möglichkeit, in Teilzeit zu studieren. Hierbei gibt es verschiedene Modelle, wie das Studium von der Hochschule organisiert wird. Es kann sein, dass die Vorlesungen regelmäßig unter der Woche und am Wochenende verteilt liegen. Hierbei hat man dann beispielsweise Dienstags und Donnerstags von 18:00 – 21:00 Uhr Unterricht und Samstags ganztägig. Eine andere Variante ist der Blockunterricht einmal im Monat von Freitags bis Samstags. Wer sich für ein berufsbegleitendes Präsenzstudium interessiert, sollte sich daher bei der Hochschule genau darüber informieren.

Die Frage “Welche Studienart passt zu mir?” ist eine der wichtigsten Entscheidungspunkte, die man als angehender berufsbegleitender Student vor dem Studium beantworten sollte. Hierzu muss man sich intensiv mit den Vor- und Nachteilen beschäftigen.